Die Gemeinden

Identität schafft Stärke

SO sind wir: Starke Orte in der Samtgemeinde Freren

 

„Freren ist SO“ – Unter diesen Titel stellte die Samtgemeinde Freren 2017 ihr Standortmarketing. Die Botschaft: Freren ist zwar keine Metropole, verfügt aber über so viele Stärken, dass es ein attraktiver Wohn-, Arbeits- und Wirtschaftsstandort ist. Dabei spielen die einzelnen Mitgliedsgemeinden eine wichtige Rolle, denn in ihnen findet das tägliche Leben statt. Auf diese Weise macht jede Mitgliedsgemeinde die Samtgemeinde stark.
Doch welche Stärken sind es genau, die die einzelnen Gemeinden – Andervenne, Beesten, Stadt Freren, Messingen und Thuine – einzubringen haben? Was zeichnet sie aus? Genau diesen Fragen ging die Samtgemeinde Freren in dem zweistufigen Beteiligungsprozess „SO sind wir. Identität schafft Stärke“ nach. Im Rahmen einer Online-Befragung sollten Stärken erfragt werden, die die Bürger*innen selbst wahrnehmen und mit denen sie für ihren Wohnort werben würden.

 

Umfrage: 450 Teilnehmer*innen

Insgesamt 450 Personen nahmen an der Umfrage teil, davon 60 aus Andervenne, 78 aus Beesten, 170 aus der Stadt Freren, 56 aus Messingen und 86 aus Thuine. Rund 45 Prozent aller Befragten gehörten zur Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen, gut 37 Prozent zur Gruppe der 45- bis 64-Jährigen. Die über 65-Jährigen stellten rund zehn Prozent der Umfrageteilnehmer, Jugendliche bis 18 Jahre zusammen gut drei Prozent, die jungen Erwachsenen (19 – 24 Jahre) über sieben Prozent.


Gefragt wurden die Bürger*innen unter anderem, warum sie an ihrem Wohnort leben, was sie sehenswert finden, und welche Freizeitaktivitäten sie betreiben. Darüber hinaus wurden Fragen zum Arbeits- und Wirtschaftsstandort gestellt und schließlich wollte die Samtgemeinde Freren wissen, wie stark oder schwach sich die Bürger*innen mit ihrem Wohnort und der Samtgemeinde insgesamt identifizieren.

 

Bürgerversammlung: Diskussion der Ergebnisse

Die Ergebnisse der Umfrage wurden am 20. September in einer Bürgerversammlung unter dem Titel „Starke Orte in der SG Freren. Identität schafft Stärke“ präsentiert. Rund 50 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil, die ihnen Gelegenheit gab, die erzielten Ergebnisse in einer Workshop-Phase zu diskutieren und die wesentlichen Aspekte für ihre Wohnorte herauszuarbeiten.


Dabei wurde klar: So unterschiedlich die einzelnen Gemeinden auch sind, so verschieden sich ihre Schwerpunkte beispielsweise in der Wirtschaftsstruktur (mal dominiert die Landwirtschaft, mal das Gesundheitswesen) darstellen, so übereinstimmend sind die Ergebnisse zu dem, was das Leben in den Gemeinden lebenswert macht: Ein ausgeprägter Gemeinschaftssinn zählt dazu, der sich in intakten Nachbarschaften, an Fastabenden und in einem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement zeigt. Familien- und kinderfreundliche Lebensbedingungen, verbunden mit guten Betreuungsmöglichkeiten, auch generationenübergreifend, sind ebenso typisch wie das vielfältige Vereinsleben und die wunderschöne Naturlandschaft.

 

Die Ergebnisse bieten zahlreiche Ansatzpunkte für die weitere Arbeit: Auf der Basis von Umfrage und Bürgerversammlung können die einzelnen Mitgliedsgemeinden jetzt ihr Profil schärfen und ihr individuelles „SO sind wir“ ausgestalten.

 

Fotos: Lingener Tagespost Heinz Krüssel und pro-t-in GmbH
Auf dem Bild von links:

Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz, Erste Samtgemeinderätin Sonja Ahrend, Bürgermeister Werner Achteresch (Beesten), Dr. Annette Wilbers-Noetzel (pro-t-in GmbH), Bürgermeister Klaus Prekel (Freren), Katharina Mehring (pro-t-in GmbH), Bürgermeister Karl-Heinz Gebbe (Thuine), Bürgermeister Reinhard Schröder (Andervenne), stv. Bürgermeister Aloys Schmit (Messingen)

 

 

Präsentation der Bürgerversammlung

  Präsentation zum Download

 

 

Ergebnisse:

 

Gemeinde / Stadt  PDF - Download Schaubild 
Ergebnisse Andervenne Download Download
Ergebnisse Beesten Download Download
Ergebnisse Freren Download Download
Ergebnisse Messingen Download Download
ergebnisse Thuine Download Download