Die Gemeinden

Messingen möchte 2018 rund 575.000 Euro investieren

 

 Informativer Neujahrsempfang

 

575.200 Euro möchte die Gemeinde Messingen im Jahr 2018 investieren. Diese Zahl nannte Bürgermeister Ansgar Mey am Samstagabend, 6. Jnuar, auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde im voll besetzten Saal Thünemann.

 

Neben dem Ausblick 2018 prägten der Jahresrückblick, frische Musik der Band Cashbox, eine außergewöhnliche Ehrung der ersten Herrenfußballmannschaft von Adler Messingen zum Team 2017 und viele Neuigkeiten die informative wie unterhaltende Veranstaltung.

 

Ehrenmal wird saniert

Umfangreich ist dabei dass, was sich das Bürgermeisterteam, der Rat und die ganze Gemeinde für das neue Jahr vorgenommen haben. „Auf jeden Fall wird in diesem Jahr das Ehrenmal saniert, wobei wir immer noch fassungslos sind, wie die Täter die Gedenktafeln mit den Namen der in den Weltkriegen gefallenen Messinger stehlen konnten. Der Schaden ist weit höher als der rein materielle Wert der Bronzetafeln von gerade einmal rund 1.000 Euro“, erklärte der Bürgermeister. Insgesamt rund 18.000 Euro würden jetzt die Sanierung und die Sandsteintafeln kosten.


Weiterer Breitbandausbau

2018 soll zudem der Breitbandausbau vorangetrieben (50.200 Euro), das Gewerbegebiet um mehr als einen Hektar erweitert (128.000 Euro und das Baugebiet „Südlich der Frerener Straße“ endausgebaut (152.000 Euro) sowie der Abschnitt 2 des Baugebietes „Westlich des Herzeschweges“ erschlossen werden (131.000 Euro).

Weiter stehen im Kindergarten die Umwandlung einer altersübergreifenden in eine Krippengruppe, die Neugestaltung des Kreisverkehrs und kleinere Maßnahmen am Heimathaus an. „Der Überschuss des vergangenen Jahres reicht mit 40.000 Euro dafür nicht aus, aber wir haben eine gute Rücklage. Und dort wird auch nach diesen Investitionen Geld vorhanden sein und Messingen weiter keine Schulden haben“, versicherte Mey.

 

Viel passiert in 2017

Anschließend blickte sein Stellvertreter Alois Schmit auf die Höhepunkte im Jahr 2017 zurück, auf die Generalversammlungen der „vielen und sehr aktiven Messinger Vereine“, auf besondere Aktionen des Heimatvereins, der KLJB, der Schützenvereine, der Theatergruppe und der Feuerwehr, auf Aktionen zum Erhalt der örtlichen Grundschule und zu Messingen als künftigem Frauenort „Mathilde Vaerting“.

 

Informationen zur „Zukunftsinitiative EmslandDorfPlan“, in die Messingen aufgenommen worden ist (Auftakt ist am 31. Januar ebenfalls im Saal Thünemann), zur Messingen-App, aus der Samtgemeinde und zum neuesten Projekt „Netz der Aufmerksamkeit“ der Kolpingsfamilie (ein erster Infoabend findet am 19. Februar im Antoniushaus statt) rundeten den Abend ab.

 

Text: Carsten van Bevern (Lingener Tagespost)

Fotos: Carsten van Bevern (Lingener Tagespost) und Samtgemeinde Freren