Die Gemeinden

Sicher leben -

Veranstaltung der Polizei am 26.04, 19 Uhr im Rathaus Freren

 

 

Ältere Menschen in Deutschland sind erfreulicherweise insgesamt viel seltener von Kriminalität betroffen als jüngere. Senioren verhalten sich meist umsichtig und leben entsprechend sicher. Dennoch gibt es Bereiche und Situationen, in denen auch ältere Menschen Risiken ausgesetzt sind und zwar dort, wo sie so etwas gar nicht erwarten: an der Haus- oder Wohnungstür, in der eigenen Wohnung und auch am Telefon. Manche Täter versuchen durch Tricks und Täuschungen an das Vermögen älterer Menschen zu gelangen: Sie klingeln an der Haustür und geben sich als jemand anderes aus. Ihr Ziel ist es meistens, in die Wohnung zu gelangen, um dort Bargeld oder Schmuck zu entwenden. Andere melden sich am Telefon und geben sich als naher Verwandter aus, der in Not ist und dringend Geld benötigt.

 

Doch: Sie können sich vor vielen Gefahren schützen! Das ist nicht schwer, da die Täter immer wieder ähnliche Tricks anwenden. Wenn Sie diese Tricks kennen, sind Sie gut gewappnet. Das Polizeiliche Kriminalpräventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Polizeioberkommissar Dieter Rothlübbers, wird anlässlich einer Informationsveranstaltung am 26. April 2017 um 19.00 Uhr im Rathaus in Freren typische Vorgehensweisen von Tätern aufzeigen. Sie erhalten Verhaltenstipps für Ihre Sicherheit und erfahren, was zu tun ist, wenn Sie tatsächlich Opfer geworden sind. Hierzu sind alle Interessierten herzlich ein.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenlos.

 

 

 

Fotos: Polizei / Kriminalprävention