Die Gemeinden

Messingen erhält neues Feuerwehrfahrzeug

Über 700.000 Euro in Ortsfeuerwehr investiert


August Roosmann, Messingens Bürgermeister und stellv. Samtgemeindebürgermeister, freut sich:
„Es kann festgestellt werden, dass die Ortsfeuerwehr Messingen mit dem neuen Feuerwehrhaus, mit dem neuen Löschgruppenfahrzeug LF 10, mit dem Fahrzeug für die Jugendfeuerwehr aus dem Jahre 2014, mit 53 aktiven Kameraden und 24 Mitgliedern in der Jugendabteilung zukunftssicher aufgestellt ist. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Messingen können somit weiterhin sicher sein, dass ihnen in Notfällen schnellstmöglich durch die Feuerwehr geholfen wird!“

 

 


Das Löschgruppenfahrzeug 10 (LF10) kann neun Personen Besatzung aufnehmen und ist eine kleine Allzweckwaffe bei der Brandbekämpfung und Menschenrettung:
Es hat 1.200 Liter Löschwasser samt Pumpen und Schläuchen, eine Steckleiter, mehrere Pressluftatmer, einen Verkehrsunfall- und Schornstein-Werkzeugkasten, eine Stromversorgung und Technik zur Ausleuchtung der Einsatzstelle, einen Druckbelüfter, ein Grobreinigungsmodul, eine Tauchpumpe, eine Motorsäge, sowie weitere Maschinen und Werkzeuge an Bord.


Die Samtgemeinde Freren hat für das LF 10 230.000 Euro investiert. Der Landkreis Emsland gibt einen Zuschuss von 17.500 Euro. Zusammen mit dem Neubau des Feuerwehrhauses lagen die Investitionen somit bei über 700.000 Euro in diesem Jahr.


„Ein Gewinn nicht nur für Messingen, sondern auch für die gesamte Infrastruktur im Lösch- und Rettungswesen der Samtgemeinde. Unsere Schlagkraft hat sich erhöht!“, stellt Hermann Quae, in der Samtgemeindeverwaltung zuständig für die Feuerwehr, fest.


Reinhard Holle, Ortsbrandmeister in Messingen, sieht seine Wehr nun optimal für zukünftige Aufgaben und Herausforderungen zum Wohle der Messinger gewappnet. Unterstrichen wird dies durch die sehr erfolgreiche Jugendarbeit in der Messinger Jugendfeuerwehr, die immer wieder durch tolle Aktionen in den Fokus rückt. Aber auch durch die erstmalige Qualifizierung zum Wettbewerb der Feuerwehren auf Landesebene spricht für sich!

 

Nach der kirchlichen Weihe durch Pfarrer Jürgen Krallmann und der offiziellen Übergabe wurde das Ereignis mit Vertretern der Samtgemeinde, der Feuerwehren und vielen Ehrengästen gefeiert.