Die Gemeinden

Corona Impfung

- Jetzt auch Terminvergabe für 60+jährige

Und teilweise sonstiger Personenkreis der Priorisierungsgruppe 3 - 

 

 

Für die Terminvergabe ist das Land Niedersachsen verantwortlich.

 

Die zentrale Terminabstimmung kann telefonisch montags bis samstags

von 8 – 20 Uhr unter der Nummer 0800 9988665 oder im Internet unter www.impfportal-niedersachsen.de erfolgen.

 

„Laot die pieksen“ ist die Devise für die Bürger*innen ab 60 Jahren und sonstiger Personengruppen der Priorisierungsgruppen 1 bis 3 (s. Aufstellung unten). Deshalb machen Sie von diesem Impfangebot Gebrauch.

 

 

Alle impfwilligen und anspruchsberechtigen Personen erhalten auf jeden Fall einen Termin, wenn auch nicht gleich sofort oder im ersten Anlauf.

Wichtig ist, wer jetzt schon auf der Warteliste registriert ist, behält seinen bevorzugten Terminanspruch.


Für uns alle ist es jedoch wichtig, gerade den Menschen Unterstützung anzubieten, die möglicherweise Schwierigkeiten haben werden, einen Impftermin zu vereinbaren. Wir sind hier auf dem Land, hier zählt die Nachbarschaft und hier wird die Dorfgemeinschaft gelebt.
Fragen Sie in Ihrem Umfeld nach und bieten Sie Ihre Unterstützung an.

 

Für den Fall, dass Sie für die Terminvereinbarung nicht auf eine Hilfsperson zurückgreifen können und deswegen auf anderweitige Unterstützung angewiesen sind, wenden Sie sich an die Samtgemeindeverwaltung.

 

Seit dem 08.02.2021 stehen unter der Telefonnummer 05902 950-555 während der üblichen Öffnungszeiten Ansprechpartner beratend zur Verfügung. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass mit dieser Unterstützung keine Beschleunigung bei der Terminvergabe verbunden ist.

 

Übersichten zur Impfreihenfolge und zum Ablauf bei der Vergabe der Impftermine:

 

 

 

 

Seit dem 17. Mai können sich auch alle Personen der Priorisierungsgruppe 3 für einen Impftermin registrieren lassen, außer:


- Personen, die an Hochschulen tätig sind
- WahlhelferInnen
- in besonders relevanter Position Tätige in KRITIS Unternehmen, insbesondere: Apothekenwesen, Pharmawirtschaft, 

 Bestattungswesen, Ernährungswirtschaft, Ver- und Entsorgung, Transport- und Verkehrswesen, Informationstechnik und

 Telekommunikationswesen
- Tätige in med. Einrichtungen, insbesondere in Laboren ohne Patientenbezug

 

Für diesen Personenkreis erfolgt die Öffnung und damit der letzte Öffnungsschritt vor der vollständigen Aufhebung der Priorisierung schließlich am Montag, den 31. Mai 2021.

 

 

 

 

 

 Aufhebung der Priorisierung bei den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson in den Arztpraxen:

 

Die Gesundheitsministerinnen und –Minister der Länder und des Bundes haben beschlossen, dass die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson ab sofort nach eigenem Ermessen an alle impfwilligen Personen verimpfen dürfen. Dies gilt ausdrücklich nicht für die niedersächsischen Impfzentren! Die Impfzentren halten sich nach wie vor an die Priorisierung im Sinne der Bundesimpfverordnung.

 

Der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung bei AstraZeneca ist in den Impfzentren auf 12 Wochen festgelegt und kann grundsätzlich nicht verringert werden. Mit den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson werden in den Impfzentren nahezu ausschließlich Personen geimpft, die 60 Jahre und älter sind.

 

Wenn Sie jünger sind als 60 Jahre und mit den Impfstoffen von AstraZeneca oder Johnson & Johnson geimpft werden möchten, wenden Sie ich bitte an Ihre Ärztin oder ihren Arzt und fragen Sie dort nach, ob der Impfstoff in der Praxis zur Verfügung steht.

 

 

Weitere und immer aktuelle Hinweise zur Corona-Schutzimpfung finden Sie hier:


https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html