Die Gemeinden

Corona – Wirtschaft

Informationen für Unternehmen

 

Die Corona-Pandemie hat starke Auswirkungen auf alle Bereiche unserer Gesellschaft und somit auch auf unsere Wirtschaft. Die Samtgemeinde Freren bündelt hier die wesentlichen Informationen zu den Unterstützungsangeboten und Beratungsmöglichkeiten. Um die Informationen aktuell zu halten, wird auf die jeweiligen Internetseiten der unterschiedlichen Institutionen verwiesen. Sollte trotzdem wider Erwarten ein Link nicht funktionieren, so melden Sie sich bitte.

 

Wir leiten die uns vorliegenden Informationen gerne an Sie weiter. Bitte lassen Sie sich hierzu in unseren E-Mail-Verteiler aufnehmen! Senden Sie uns eine E-Mail an wirtschaft@freren.de.

 

 

 

Landkreis Emsland

Der Landkreis Emsland hat die wesentlichen Informationen für die Unternehmen gebündelt und steht mit seinen Ansprechpartner*innen den Unternehmen für Fragen zur Verfügung.

 

 

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hält auf einer Seite gebündelt Informationen zum Kurzarbeitergeld und finanziellen Hilfen oder zur Arbeitslosenversicherung für freiwillig Versicherte und Selbständige bereit.

 

 

1. Wirtschaftliche Hilfen

a) Zuschüsse des Landes Niedersachsen für Kleinunternehmer

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Niedersachsen-Soforthilfe Corona
Zum Antragsformular geht es hier: www.soforthilfe.nbank.de

 

b) Kredit zur Liquiditätshilfe


Hier geht es zum Förderprogramm: Niedersachsen-Liquiditätskredit.

 

Nähere Informationen zu den beiden Förderprogrammen und weiteren Hilfen können dem Merkblatt entnommen werden: Merkblatt.

 

Weitere Informationen zum Coronavirus für Unternehmen gibt es beim Land Niedersachsen.

 

c) Kurzarbeit

 

Eines der wichtigsten Instrumente für die Unternehmen in Zeiten der Corona-Krise ist das Kurzarbeitergeld.

Die Bundesagentur für Arbeit hält Informationen zum Kurzarbeitergeld und finanziellen Hilfen bereit.

 

d) Grundsicherung


Die Bundesregierung sorgt mit zusätzlichen 3 Milliarden Euro dafür, dass Selbstständige leichter Zugang zur Grundsicherung erhalten. Damit können Lebensunterhalt und Unterkunft in der Krise trotz Verdienstausfall gesichert werden - der Verbleib in der eigenen Wohnung wird also gesichert. Antragstellerinnen und Antragsteller auf Grundsicherung müssen in den nächsten Monaten weder Vermögensverhältnisse offenlegen noch ihr Vermögen antasten.
Diese Ausnahmen gelten für sechs Monate. Damit die Leistungen sehr schnell ausgezahlt werden können, werden Anträge auf Grundsicherung vorläufig bewilligt. Die Bedürftigkeitsprüfung erfolgt erst nachträglich.

 

Weitere Informationen der Bundesanstalt für Arbeit zur Grundsicherung unter: Arbeitsagentur

 

 

2. Steuerliche Liquiditätshilfen für Unternehmen

2.1. Finanzämter

Um Unternehmern, die von der Corona-Krise unmittelbar und erheblich betroffen sind, schnell zu unterstützen, gewähren die niedersächsischen Finanzämter Erleichterungen wie z. B. die vereinfachte Herabsetzung von Steuervorauszahlungen.

 

a) Anpassung von Vorauszahlungen

 

Durch das BMF-Schreiben und die Ländererlasse haben die Finanzämter nunmehr die Möglichkeit, die Vorauszahlungen von Einkommen- und Körperschaftsteuer unkompliziert und schnell herabzusetzen. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuervorauszahlungen. Sobald klar ist, dass die Einkünfte im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden, kann die Herabsetzung beantragt werden.

 

b) Stundungen


Die Gewährung von Stundungen durch die Finanzämter wird bis zum 31. Dezember 2020 erleichtert. Zudem können die Steuern zinsfrei gestundet werden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellen würde. Die Finanzämter wurden angewiesen, dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Damit soll die Liquidität der Steuerpflichtigen geschont werden.

 

c) Vollstreckungsmaßnahmen

 

Auf Vollstreckungsmaßnahmen beziehungsweise Säumniszuschläge wollen die Finanzämter bis zum 31. Dezember 2020 verzichten, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen ist.

 

Für Anträge auf Steuerstundung und auf Herabsetzung von Gewerbesteuervorauszahlungen kann die „Vorlage zur Beantragung von Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus“ des niedersächsischen Finanzministeriums genutzt werden: Antrag auf Herabsetzung von Steuervorauszahlungen.

 

2.2. Samtgemeinde Freren

Die Stundung der Gewerbesteuer ist bei der Samtgemeinde Freren zu beantragen.

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

 

Kämmerei der Samtgemeinde Freren

Herr Schütte

05902/950-305

 

Frau Mertens

05902/950-303

 

Frau Bäumer

05902/950-403

 

E-Mail: kasse@freren.de

 

 

3. Ansprechpartner für Ihre Fragen und Anregungen

Samtgemeinde Freren

Wirtschaftsförderung

Sonja Ahrend

Erste Samtgemeinderätin

Telefon: 05902/950-222

E-Mail: ahrend@freren.de