Die Gemeinden

Neue Beleuchtung im Sportzentrum Messingen

 

Innogy fördert und unterstützt die Gemeinde bei der Umrüstung zum Einsatz von energieeffizienten Leuchten.


Für ein abendliches Training war es oft zu dunkel. Das hat sich jetzt geändert. Auch bei schlechten natürlichen Lichtverhältnissen sind Ball und Mitspieler im kommenden Herbst und Winter klar erkennbar. Die Flutlichtanlage im Sportzentrum Messingen ist saniert und ergänzt worden. Am Hauptplatz wurden drei zusätzliche Masten mit insgesamt vier Flutern aufgestellt. Zur besseren Beleuchtung des Trainingsplatzes wurden zudem sechs weitere Lichtquellen installiert.


Die neuen energetischen Lampen haben eine höhere Energieeffizienz und damit einen geringeren Energieverbrauch als die bisherigen Lampen. Ein weiterer positiver Effekt: die Laufzeit der Leuchten ist länger und sie benötigen weniger Wartungsarbeiten. Damit ist ein wichtiger Schritt in Sachen Energieersparnis getan. Die alten Fluter waren in die Jahre gekommen und benötigen erheblich mehr Energie als die neuen Modelle.


Innogy unterstützt die Umrüstung der Beleuchtung im Sportzentrum Messingen. Das Unternehmen übernimmt rd. die Hälfte der Anschaffungskosten von rd. 23.000,00 €. Darüber hinaus beteiligen sich der Landkreis Emsland und der Sportverein Adler Messingen mit je ca. 2.500,00 €, so dass der Eigenanteil der Gemeinde Messingen bei rd. 7.000,00 € liegt.


Ansgar Mey, Bürgermeister der Gemeinde Messingen, sagte: „Ein sparsamer Umgang mit Energie lässt sich insbesondere mit moderner Technik erreichen. Wir wollen hier mit gutem Beispiel vorangehen und haben deswegen die Beleuchtung energieeffizienter gestaltet. Wir freuen uns sehr, dass innogy uns bei diesen Maßnahmen unterstützt.“ Die Kommune bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Sportvereins Adler Messingen, die neben einem finanziellen Anteil auch ehrenamtlich Leitungen verlegt und die Elektronik installiert haben.


Innogy-Kommunalbetreuer Rainer Oesting erklärte, das Unternehmen unterstütze die Gemeinde auf dem Gebiet der rationellen Energieanwendung als langjähriger Partner der Kommune. „Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz um. Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität in der Region.“

 

Bild oben von links: Aloysius Schmit, Ignatz Schmit, innogy-Kommunalbetreuer Rainer Oesting, Bürgermeister Ansgar Mey, Manfred Focks, Rudolf Wesenberg und Franz Focks