Die Gemeinden

One Billion Rising - die Samtgemeinde Freren 
steht auf für Frauenrechte

Kommt und setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen!

Tanz als friedlicher Protest - am 15. Februar reiht sich die Samtgemeinde Freren in die Reihe der Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt ein, in denen unter dem Motto "One billion rising" ("Eine Milliarde steht auf") für Frauenrechte demonstriert wird.

One Billion Rising heißt die weltweite Bewegung, bei der Menschen rund um den Globus, rund um den 14. Februar, nach draußen gehen, tanzen und friedlich protestieren – für ein Ende der seelischen und körperlichen Gewalt an Mädchen und Frauen.

Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder in 193 Ländern dieser Erde beteiligen sich an diesem einzigartigen Tanz-Flashmob. Auch die Samtgemeinde Freren steht auf und tanzt: am Samstag, 15. Februar 2020, um 11 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus Freren. Der Song „Spreng die Ketten“ (Break the Chain) von Tena Clark ist so etwas wie eine Hymne dieser Kampagne und wird von Maren Brinkmann und Carina Renemann, mit Unterstützung von Marco Thore Jung, live gesungen. Die eigens entwickelte Choreografie wird in mehreren Workshops unter der Leitung von Julia Rensen und Katja Brinker eingeübt. „Man muss den Tanz aber nicht unbedingt können, um mitzumachen“, betont die Gleichstellungsbeauftragte Mechthild Kümling. „Es geht nicht so sehr um`s Tanzen, sondern vor allem darum, ein deutliches Zeichen zu setzen, auch mit der Teilnahme am Rande des Flashmops! Kommt und zeigt wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Frauen und Mädchen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen!“

Übungsworkshops:
1.2. Beesten, 14 Uhr, Turnhalle
5.2. Thuine, 19.30 Uhr Turnhalle
11.2. Freren, 19 Uhr, kleine Turnhalle
12.2. Messingen, 19 Uhr, Turnhalle

 

Für weitere Informationen steht Mechthild Kümling, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Freren als Ansprechpartnerin zur Verfügung.Weitere Informationen zur Kampagne unter www.onebillionrising.de.