Die Gemeinden

Medienpädagogik in der Kath. Kita St. Franziskus in Freren

Erweiterung des pädagogischen Konzeptes

 

 

In der heutigen Zeit finden sich überall „Medienspuren“ wieder, wie zum Beispiel ein Tablet oder Serienhelden auf T-Shirts. Diese Tatsache, dass sich die Wahrnehmung der digitalen Medien in der Lebenswelt von Kindern widerspiegelt, hat die Fachkräfte vor die Herausforderung gestellt, sich der Chancen und Risiken bewusst zu werden und sich mit der Vermittlung eines sachgerechten Umgangs zu beschäftigen.

 

Nachdem sich die Kita St. Franziskus in einer Teamfortbildung im Ludwig-Windhorst-Haus fachlich mit dem Thema digitale Medien auseinandersetzen konnte, wurde in Rücksprache mit dem Träger und den Elternvertretern das pädagogisches Konzept erweitert.


Eltern und Kinder sollen in der Bewertung von Inhalten sensibilisiert werden. Dazu gehört auch, im Blick zu behalten, wie Kinder in diesem Alter die Medien (be)nutzen, was sie verstehen und was sie begeistert, was ihnen Spaß macht oder sie ängstigt. „Medienspuren“ dienen als Chance zum Gespräch und unterstützen sämtliche Bildungsbereiche wie Ästhetik, Kognition, Sprache und Sprechen sowie die Naturwissenschaften. Für Fragen der Eltern und zur Unterstützung der Fachkräfte stehen die Medienbeauftragten der Kita St. Franziskus Sophie Quednau, Franziska Vox, Simone Bartels-Ostermann & Vera Honselmann zur Verfügung.


• Neben einem CD-Player, können verschiedene digitale Medien als Unterstützung zum Einsatz kommen z.B. Tablets, Laptop mit Internet und Drucker, Digitalkameras, elektrischer Bilderrahmen oder ein Beamer in der Eingangshalle.


• Zunächst können sie zur Verdeutlichung, Aufklärung und Sensibilisierung genutzt werden, z. B. den Umgang besprechen und reflektieren.


• Als Bildungsmaterial hat das Internet einen großen Reichtum an Wissen. So können Infos über die Natur, Pflanzen und Tiere, aber auch Koch- und Backrezepte gemeinsam recherchiert werden.


• Medien können sinnvoll eingesetzt wichtige Werkzeuge zur Sprach- und Leseförderung z.B. in Form von digitalen Bilderbüchern sein.


• Die Nutzung einer Lern-App wird im Vorfeld durch unsere Medienbeauftragten geprüft und erst nach Eignung freigegeben.


• Medienempfehlungen z.B. das Präventionsprogramm "ECHT DABEI" Gesund groß werden im digitalen Zeitalter www.echt-dabei.de oder www.stiftunglesen.de