Die Gemeinden

Bis zu 28 Grad Wassertemperatur im Frerener Waldfreibad

Für die Eröffnung des Waldfreibades sind 24 Grad Außentemperatur vorhergesagt. 24 Grad warm ist bislang auch immer das Wasser gewesen: Durch den Anschluss an das Andervenner Fernwärmenetz steigt die Temperatur ab dieser Saison auf bis zu 28 Grad. „Diese 28 Grad Wassertemperatur werden wir im Laufe der ersten Woche erreichen“, freut sich der zuständige Hauptamtsleiter Klaus Schröder in einem Gespräch mit unserer Redaktion. So sei das Wasser am Freitagmorgen bereits 25 Grad warm gewesen.

 

 

 

Das Waldfreibad in Freren wird am kommenden Montag, 11. Mai 2015, wieder geöffnet, auf das prognostizierte gute Wetter hoffen (v.l.): Hauptamtsleiter Klaus Schröder, die Schwimmmeister Rainer Schröder und Ingo Lübben, Schwimmmeistergehilfe Andre Lager, Helmut Schmidt vom Kassierdienst und Frerens Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz. Foto: C. van Bevern, Lingener Tagespost

 

 

Denn in diesem Bereich hat sich einiges getan: Nach Anschluss des Freibads und des benachbarten Sportzentrumsan das Fernwärmenetz Andervenne (siehe Infobox) im Sommer und einem Probebetrieb im September 2014 läuft die neue Technik ab Mitte April unter Volllast. So sind für den durchschnittlich in den vergangenen drei Jahren anfallenden Wärmebedarf von rund 450000 bis 500000 kWh bislang jährlich Kosten von rund 25000 Euro angefallen. „Das Einsparpotenzial liegt bei der Fernwärme bei rund 50 Prozent“, erklärt Schröder. Wobei der Heizenergiebedarf durch die Erhöhung der Temperatur allerdings auf knapp eine Million kWh steigen dürfte. Zehn bis 15 Prozent des Wärmebedarfs werden weiterhin durch die 1997 auf dem Dach installierte Solarthermieanlage abgedeckt.

 

Hoher Zuschussbedarf

 

„Wir sind bereit“, ergänzte Schwimmmeister Rainer Schröder. Das Planschbecken und auch das Schwimmmeisterhäuschen haben einen neuen Anstrich bekommen, die Technik funktioniert, und die Außenanlagen des bereits mehrfach als Kinderferienland-Betrieb speziell für Familien zertifizierten Bades sind gepflegt worden.

 

Zwischen 20000 und 30000 Besucher kommen jährlich ins Waldbad, und diese sorgten zum Beispiel 2014 bei Eintrittspreisen von 1,50 für Kinder und Jugendliche sowie drei Euro für Erwachsene für 47500 Euro Einnahmen – bei Ausgaben von 192000 Euro.

 

Das Waldbad wird montags, mittwochs und freitags bis sonntags von 9 bis 19.30 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 6.30 bis 19.30 Uhr geöffnet sein – bei schlechtem Wetter gelten kürzere und bei gutem Wetter längere Öffnungszeiten (Infos: 05902/9982440 und Facebookseite der Samtgemeinde).

 

Fernwärme aus Andervenne

 

Das Waldfreibad in Freren als auch das benachbarte Sportzentrum beziehen ihre Heizenergie ab sofort von der MW Bioenergie in Andervenne. Betreiber des Netzes, der 550-KW-Biogasanlage sowie eines Blockheizkraftwerkes sind die Andervenner Landwirte Meyer und Wagemester. Freibad und Sportzentrum sind durch eine rund 2,5 Kilometer lange Leitung an das Fernwärmenetz angeschlossen, versorgt werden dadurch zudem rund 15 Haushalte, Turnhalle und Grundschule in Andervenne. Die Biogasanlage wird je zur Hälfte mit landwirtschaftlichen Abfällen und Maissilage betrieben.

 

Text: C. van Bevern, Lingener Tagespost